Wiederholungstäter – Atlético hat es schon wieder getan!

Ganz so, als hätte das Schicksal den Losentscheid der UEFA in eine vorherbestimmte Bahn gelenkt, traf der FC Barcelona im diesjährigen Viertelfinale der Champions League, wie auch schon in der Saison 2013/14 auf den spanischen Ligakonkurrenten Atlético Madrid. Mit dem festen Ziel im Blick, Revanche für das Ausscheiden von vor zwei Jahren zu nehmen, gingen die Katalanen um Kapitän Lionel Messi nach einem knappen 2:1 Sieg im Hinspiel selbstbewusst in die Partie im Estadio Vicente Calderón. Schon vor dem Einlaufen der Mannschaften im Fußballtempel der Rojiblancos aus Madrid war die Stimmung auf dem Siedepunkt – konnte es das Team von Star-Coach Diego Simeone doch schaffen, den Titelverteidiger mit nur einem einzigen Tor aus dem Wettbewerb zu kegeln.

Atlético Madrid

Atlético kontert Barca aus

Die Madrilenen, die einen Rückstand aus der Vorwoche aufzuholen hatten, begannen gewohnt giftig und erarbeiteten sich durch eine intensive Zweikampfführung sowie ihr charakteristisches Umschaltspiel bereits in den ersten zehn Minuten drei Chancen, die Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen jedoch allesamt entschärfen konnte. Der Triple-Gewinner des Vorjahres kam trotz seiner großen Spielanteile kaum in die Partie. Und so war es auch bezeichnenderweise ein Freistoß des fünfmaligen Weltfußballers Lionel Messi, der in der 33. Minute erstmals für Gefahr vor dem Tor der Rojiblancos sorgte. Im direkten Gegenzug besann sich Atlético Madrid, angeführt von Kapitän Gabi, auf seine Konterstärke und erzielte das wichtige 1:0 durch einen Kopfball des Franzosen Griezmann.

Atlético Madrid vs FC Barcelona

Fehlentscheidung besiegelt Barcelonas Ausscheiden

Fortan überließ der spanische Meister von 2014 das Mittelfeld zunehmend den Technikern des FC Barcelona, die sich an der kompakt verschiebenden Defensive die Zähne ausbissen. Trotz deutlichem Übergewicht im letzten Spieldrittel schafften es weder Messi, Neymar noch Luis Suárez das Abwehrbollwerk zu knacken. Zwei Minuten vor dem Abpfiff erarbeiteten sich die engagiert kämpfenden Madrilenen eine weitere Torchance, die Barcelonas Sechser Andres Iniesta nur durch ein absichtliches Handspiel im Strafraum zu verhindern wusste. Den fälligen Strafstoß versenkte der herausragende Antoine Griezmann schließlich zum verdienten 2:0 in den Maschen. In der Schlussminute der Partie kochte die Stimmung unter den 52.851 Zuschauern allerdings noch einmal hoch, als der italienische Schiedsrichter dem FC Barcelona einen fälligen Handelfmeter verweigerte, indem er den Tatort kurzerhand vor die Strafraumgrenze verlegte.

Atlético Madrid vs FC Barcelona

Noch ein Streich bis Mailand

Mit dem verdienten 2:0 haben es die Rojiblancos nach 2014 einmal wieder geschafft, den FC Barcelona dank taktischer Disziplin, kompakter Abwehrarbeit und nicht zuletzt ihrer Konterstärke aus dem Wettbewerb zu werfen und damit die erstmalige Titelverteidigung in der Champions League auch in diesem Jahr zu unterbinden. Die kommenden Aufgaben dürften für den Tabellendritten der Primera Division jedenfalls nicht leichter werden, denn im Champions League-Halbfinale wartet der FC Bayern München auf das Team des Taktikfuchses Diego Simeone. Die Paarung verspricht alles, was ein ordentliches Semi-Finale braucht – zwei taktisch hochklassige Mannschaften, Leidenschaft auf dem Rasen sowie zwei exzentrische Trainer, die nur ein Ziel haben – das Finale in Mailand. Eines ist sicher – sowohl das altehrwürdige Estadio Vicente Calderón als auch die Allianz Arena werden beben.

Quellen (CC2.0, SA): 39844802@N08, azuaje, pedrolopez, husseinabdallah

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *